Schickes Vordach aus Glas veredelt den Hauseingang
Haus & Garten

Schickes Vordach aus Glas veredelt den Hauseingang

Vordächer für Haustüren halten den Regen vom Hauseingang ab und können einen trockenen Treppenabsatz bieten. Die Artikel sind in diversen Varianten erhältlich und können beispielsweise als Rundbogenvordach, Glasvordach oder Pultvordach erworben werden. Die Produkte unterscheiden sich in Form und Material. Vordächer für den Haustürbereich sind aber nicht nur ein idealer Wetterschutz, sondern bieten sind auch optisch ein Hingucker. Im Handel sind Vordächer auch mit Seitenteilen erwerbbar. Durch die Seitenteile wird ein Schutz vor Seitenwinden und seitlich hereinströmendem Regen gewährleistet.

Material für das Vordach

Wer Vordächer für Haustüren sucht, der sollte zunächst das passende Material für die Vordächer auswählen. Der interessierte Kunde hat im Fachhandel in der Regel die Wahl zwischen Konstruktionen aus Edelstahl oder Aluminium. Auch Gerüst-, Träger- und Zugstrebenkonstruktionen aus Holz (Fichtenholz) können gewählt werden. Wer ein Vordach mit Glaselementen haben möchte, der wird ebenfalls fündig. Holzmodelle sind auch mit Ziegelabdeckungen erhältlich.

Die Entscheidung für das richtige Vordach ist nicht immer einfach. Wer nicht weiß, welche Form oder welches Material er wählen soll, der kann sich am Hausdach orientieren. Entweder werden dann Kontraste gesetzt oder es wird ein einheitliches Aussehen gewählt. Wer ein Vordach mit Ziegeln wählt, der kann sich ebenfalls am Hausdach orientieren und beispielsweise die Farbe der bereits vorhandenen Dachziegel wählen. Wer ein Glasvordach wünscht, der kann zwischen verschiedenen Glastypen wählen.

Moderne Glasvordächer

Glasvordächer sind eine moderne Gestaltungsvariante. Die Artikel können beispielsweise aus Acryl- oder Stegglas bestehen. Die genannten Glastypen sind kunststoffähnliche Gläser und sind im Vergleich zu anderen Glasvarianten preisgünstiger, kratzfester, robuster und leichter. Des Weiteren sind Acryl- und Steggläser wetterbeständig sowie pflegeleicht. Wenn es kein Steg- oder Acrylglas sein soll dann kann auch ein Verbundsicherheitsglas, kurz VSG, ausgewählt werden. Verbundsicherheitsgläser sind so konzipiert, dass sie mindestens zwei Echtglasscheiben über eine reißfeste Folie verbinden. Es können auch mehr als zwei Glasscheiben auf diese Weise verbunden werden. VSG gilt als extrem widerstandsfähig. Echtglas und VSG ist weniger lichtdurchlässig als Acryl- oder Stegglas. Bei der Wahl des passenden Materials für das Haustürvordach sollte auch die Lichtdurchlässigkeit beachtet werden.

Form auswählen

Die Form der Vordächer für Haustüren ist ebenfalls frei wählbar. Der interessierte Hausbesitzer hat beispielsweise die Wahl zwischen Rundbogen-, Walm- oder Pultvordach. Das Pultvordach wird ausgewählt, wenn eine geradlinige Optik gewünscht wird. Das Walmdach aus Holz ist eher für die warme und traditionelle Optik gedacht. Die Form eine Vordaches ist ein wichtiger Kauffaktor, denn die Optik wird durch die Form mitbestimmt. Im Fachhandel hat der interessierte Hausbesitzer auch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Neben den ästhetischen Aspekten sollten allerdings auch funktionelle Aspekte bei der Wahl der Form beachtet werden. Der Neigungswinkel eines Vordaches ist beispielsweise entscheidend für den Wasserablauf. Es ist ratsam, sich vor dem Kauf eines Haustürvordaches genau über die Vor- und Nachteile jeder Variante beraten zu lassen.

Dazu auch weiteres hier. Zudem können Sie sich folgenden Beitrag anschauen, um mehr zu erfahren: https://industriezone.eu/etwas-mehr-zeit-im-garten-verbringen/